Landwirtschaft - Heimatmuseum

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Landwirtschaft

Ausstellungsräume

Der Landwirtschaftliche Bereich


Die Menschen wurden sesshaft vor 10.000 Jahren. Der Jahresrhythmus in der Landwirtschaft ist zu sehen.
10.000 Jahre gleiche Arbeit, aber die Geräte haben sich geändert. Erntemesser der Steinzeit – GPS-gesteuerter Vollernter heute.
Wir lernen, warum Deutschland Weizen exportieren kann. Die Landkarte zeigt, welche Regionen heute noch Hunger leiden.

Pflügen

Der Boden muss für die Wurzeln der Saat gelockert werden

Eggen

Die grobe Ackerscholle ebnete die Egge ein. Damit liegt die Aussaat gleichmäßig tief.

Säen
Damals: Mit Säsack oder Säwanne ging der Bauer zur Aussaat.
Faustregel: 7 Körner auf einen Fuß(abdruck).
Keine Zeit für den Heimweg: Vesper auf dem Acker.

Ernten
Die Sichel gewährleistete, dass kein Korn bei der Ernte verloren ging.
Mit der Sense ging es schon viel schneller.
Die Schneide musste immer scharf sein für einen guten Schnitt.
Die Unebenheiten der Schneide wurden durch Dengeln  beseitigt.
 
Dreschen
Das Getreide wurde zum Trocknen in Garben aufgestellt. Mit Dreschflegeln wurden auf der Tenne die Ähren ausgeschlagen.
 
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü